top of page

Biografie

EN | DE

Biografie

Die isländische Sopranistin, Bryndís Guðjónsdóttir, schloss ihren Master in Opernperformance an der Universität Mozarteum Salzburg in Juni 2021 ab, wo sie bei Professor Michèle Crider, Alexander von Pfeil und Gernot Sahler studiert. Sie erhielt 2019 ihren Bachelor-Abschluss mit summa cum laude von der Universität Mozarteum. Vor ihrem Umzug nach Salzburg verbrachte Bryndís ein Jahr an der isländischen Universität der Künste, wo sie mit Thora Einarsdóttir, Kristinn Sigmundsson und Ólöf Kolbrún Harðardóttir studierte.

Bryndís hat den ersten Preis der folgenden Wettbewerbe gewonnen
in 2022 -des XVII Certamen Nuevas Voces Ciudad de Sevilla Wettbewerbs in Sevilla in Spanien außerdem erhielt sie den Sonderpreis des Real Orquesta Sinfónica de Sevilla.
In 2021 in des Riccardo Zandonai Wettbewerbs in Garda in  Italien
in 2018, des Young Soloists Wettbewerbs in Island
und in 2018 die Gewinnerin des Duschek-Wettbewerbs in Prag, Tschechische Republik.

Bryndis trat in verschiedenen Opernhäusern und mit Symphonieorchestern auf, unter anderem in Kiel, Kassel, Stuttgart, München, Salzburg, Prag, Martina Franca, Rom, Vilnius, Sevilla und Madrid.

Bryndís‘ Repertoire ist breit gefächert und umfasst viele Jahrhunderte,

Zu Bryndís Opernrollen zählen
1. Dienerin au Die Frau ohne Schatten (Semperoper Dresden, 2024, Musikalische Leitung Christian Thielemann)
Cunegonde aus Candide  von Bernstein (Theater Kiel 2023, Musikalische Leitung Benjamin Reiners),
La Contessa Armelinda aus Gli Uccellatori von Gassmann's (Festival della Valle d'itria Martina Franca 2023, Musikalische Leitung Enrico Pagano),
Belinda aus Dido and Aeneas von Purcell (Banchetto Musicale, Vilnius 2023 Musikalische Leitung Christian Frattima),
Queen of the Night in Die Zauberflöte von Mozart
 (Staatsheater Kassel 2023 Viktor Jugovic, Iceland Syphony Orchestra 2023, Kornilios Michailidis Reaktorhalle München 2021, Viktor Jugovic)
Servilia aus La clemenza di Tito von Moza
rt (Salzburg, 2021, Musikalische Leitung Gernot Sahler),
Giulietta aus Les contes d'Hoffmann von Offenbach (Salzburg, 2019, Musikalische Leitung Gernot Sahler) 

Mrs. Julian aus Owen Wingrave von B. Britten (Salzburg, 2020, Musikalische Leitung Gernot Sahler)

Zu ihren weiteren Rollen gehören Ännchen in Der Freischütz von Weber ,Gilda in Rigoletto von Verdi, Oscar in Un Ballo in Maschera von Verdi, Waldvogel in Siegfried von Wagner, Venus Venus and Adonis von J. Blow,  sowie Sandmännchen / Taummänchen in Hänsel und Gretel von E.Humperdinck.

Bryndís wird Ännchen in Weber’s ,,Der Freischütz" in Theater Kiel unter die Musikalische Leitung von Benjamin Rheiners in 2024 singen.

 

Neben der Oper war Bryndís als Solistin bei verschiedenen Konzertauftritten zu hören.
 

Zu den Orchesterwerken gehören  

Beethoven 9. Symphonie (2024, Kiel, Harpa Konzerthalle 2019)
Carmina Burana von C. Orff (2022, 2023 in Liederhalle Stuttgart, Musikalische Leitung Heiko Mathias Förster und in Island 2022 mit Fjóla Nikulásdóttir)

Ad Genua von Anna Thorvaldsdottir (2023, Isländische Symphony Orchester, Musikalische Leitung, Eva Ollikainen)

Requiem von Mozart (Island 2023,  Muskialische Leitung, Steinar Logi Helgason)
Matthäuspassion von J.S. Bach (2022, Island Musikalische Leitung Lára Bryndís Eggertsdóttir)

Stabat Mater von Pergolesi (Banchetto Musicale, Vilnius 2022, Musikalische Leitung Christian Frattima),
Nulla in Mundo, von Vivaldi (Vilnius 2022, Musikalische Leitung Christian Frattima),)

Folk songs von Berio (Rome 2018, Michaelangelo Galeati)

Bryndis war in der Saison 22-23 und 23-24 Vorsitzender der gemeinnützigen Organisation des Isländischen Symphonieorchesters

 

Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen und Ausbildungsprogrammen Im Jahr 2023 nahm Bryndís an der Accademia del Belcanto "Rodolfo Celletti" teil. Sie nahm  Opernfest Prage, der Berliner Opernakademie, dem Operalab, der Eva Lind Musikakademie Tirol, den österreichischen Meisterkursen, der Northsea Vocal Academy und dem Operaworkshop Garðabær teil.

 

Bryndís war die Empfängerin des Söngmenntasjóður-Marínós-Péturssonar-Stipendiums, des Halldór-Hansen-Stipendiums, des Ingjaldssjóður-Stipendiums, Gianna Szel Stipendium, Rotary Stipendium von Island und des Richard Wagner-Stipendiums.


 

Aktualisiert: September 2023

Biography
bottom of page